Auch lippische Auswanderer brachen auf nach Amerika

Vortrag am 04.02.20 über deutsche Auswanderer nach Amerika

Der Heimatverein Bad Meinberg lädt zu einem interessanten Vortragsabend am Dienstag, 04. Februar 2020 (19:30 Uhr) in das Ballhaus (im historischen Kurpark, Parkstr. 6) sehr herzlich ein. Der Multimediavortrag lautet „Migration von Muckern & Machern – Lippische Auswanderer in Amerika“. Ein Vortrag von Arnold Pöhlker. Millionen deutsche Auswanderer zog es im 18., 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika.

Darunter befanden sich auch viele Lipper. Für sie war es ein Aufbruch ins Ungewisse, verbunden mit einer gefahrvollen Reise. Armut, Not, politische Unterdrückung und religiöse Verfolgung oder Einschränkungen zwangen sie, ihr altes Leben aufzugeben. Mit spärlichem Reisegepäck und einer Handvoll Heimaterde nahmen sie für immer Abschied. Sie suchten ihr Glück und ein besseres Leben in einem riesigen Land mit fremden Menschen, fremder Sprache, fremder Kultur – und mit völliger Ungewissheit.

Es ist der Mut, etwas radikal Neues zu wagen, ohne sein Ziel zu kennen, der die heimischen Auswanderer zur Legende werden ließ. Sie brachte Werte wie Pragmatismus, harte Arbeit, ein starkes Gefühl persönlicher Ehre und ihren Glauben mit nach Amerika. Sie waren bekannt für ihren Fleiß und ihre Sparsamkeit. Ihre Qualitäten wurden geschätzt und bewundert. Warum Deutsche – z.B. die „Langenholzhauser Mucker“ – einst ihre Heimat verließen; welche Wege sie nahmen, um nach Amerika zu kommen; wie sich in der Neuen Welt ihre Integration vollzog; welche Traditionen sie noch pflegen und wie heutige Auswanderer in Amerika leben – all das erläutert Arnold Pöhlker vom Heimatverein Bad Meinberg in seinem multimedialen Vortrag.

Der Eintritt kostet 5 € p.P., ist allerdings für Inhaber von gültigen Gäste- und Einwohnerkarten frei.