P1080865Horn-Bad Mein­berg (g­w). Mit ei­nem Fa­mi­li­en­fest hat Bad Mein­berg das 250-jäh­rige Be­ste­hen sei­nes Kur­parks ge­fei­ert. Schon vor ei­nem Vier­tel­jahr­tau­send ge­nos­sen die Lip­per und ihre Gäste den Charme der his­to­ri­schen Grün­an­la­ge, und auch heute ist der Park ein be­lieb­tes Ziel für Er­ho­lung­su­chen­de. 
Auch ein Gast von höchs­tem Ka­rat hatte sich für die Fei­er­lich­kei­ten ein­ge­fun­den: Ein Gent­le­man mit Zy­lin­der und Geh­stock schritt zwi­schen Ball­haus, Brun­nen­tem­pel und Lo­gier­häu­sern um­her: Dr. Jo­hann Er­hard Tram­pel – in Be­glei­tung der Fürs­tin Pau­line – und da­mit kein Ge­rin­ge­rer als der Be­grün­der des Ba­des, weiß Horst Tie­mann vom Bad Mein­ber­ger Hei­mat­ver­ein: “Vor mehr als 250 Jah­ren wurde Bad Mein­berg zur Kur­stadt. Und in die­ser Zeit ent­stand auch un­ser schö­ner Park. Mit der heu­ti­gen Ver­an­stal­tung fei­ern wir die­ses lang­jäh­rige Be­ste­hen.
“
Ein of­fe­nes, viel­sei­ti­ges Fa­mi­li­en­fest soll es sein, er­klärte Tie­mann. Da­her wurde vor al­lem für die jun­gen Gäste viel ge­bo­ten. Clau­dia Uckel bei­spiels­weise bot einen Mal­kur­sus an. Für viele kleine Gäste be­son­ders auf­re­gend: Auf der ge­genü­ber­lie­gen­den Wiese ste­hen zwei ge­sat­telte Po­nys, um kleine Pfer­de­lieb­ha­ber mit ei­nem kur­zen Rund­ritt zu be­glü­cken.
Zu­sätz­lich wurde auch eine Vol­ti­gier-Vor­führung ge­bo­ten, bei der Mäd­chen vom ört­li­chen Reit- und Fahr­ver­ein ihre sport­li­chen Reit­kunst­stü­cke prä­sen­tier­ten. Die um­lie­gen­den Cafés bo­ten der­weil für die Er­wach­se­nen die Mög­lich­keit, der Hek­tik der Wo­che zu ent­flie­hen und statt­des­sen zu ge­nießen und zu ver­wei­len.

Das Flair ver­gan­ge­ner Zei­ten ver­sprühte auch die Mit­glie­der der Ar­beits­ge­mein­schaft Blom­ber­ger­land, die er sich in ih­ren Kostü­men aus der Bie­der­mei­er­zeit un­ter die Gäste misch­ten, sich be­wun­dern ließen und an­ge­regte Ge­spräche führ­ten. Zur Feier des Ta­ges hiel­ten die Or­ga­ni­sa­to­ren des be­kann­ten Blom­beger Charles-Di­ckens-Fes­ti­val im Kur­park Le­sun­gen und gemüt­li­che Pick­nicks ab. 
­Nicht zu­letzt die me­lo­di­schen Töne aus der Mu­sik­mu­schel sorg­ten für einen nost­al­gi­schen und da­mit an­ge­mes­sen fei­er­li­chen Cha­rak­ter des Fes­tes. Das “­Sa­lon­quar­tett Dr. Mar­tin” un­ter­hielt die Zuhö­rer mit hei­te­ren Ti­teln der Klas­sik und Ro­man­tik, Film­me­lo­dien und Kon­zert­ti­teln.
“­Die Be­su­cher ha­ben sich heir rich­tig wohl­ge­fühl­t”, war sich Wolf­gang Diek­mann, Vor­sit­zen­der des Hei­mat­ver­eins Bad Mein­berg, si­cher. Zum be­son­de­ren Aus­klang am be­leuch­tete am Abend ein ro­man­tisch an­mu­ten­des Meer aus un­zäh­li­gen Tee­lich­tern den his­to­ri­schen Park. “Nach­dem wir in den ver­gan­ge­nen Jah­ren lei­der nicht die Mög­lich­keit hat­ten, ist es umso schö­ner, dass wir heute die Il­lu­mi­na­tion des Kur­parks wie­der rea­li­sie­ren kön­nen”, so Diek­mann. Er zeigte sich mit dem Ver­lauf des Fes­tes zu­fri­en­den.

Lippe aktuell vom 08.09.2018 | Ausgabe-Nr. 368