Simon-August-Denkmal

nummer8Graf Simon August ist eine herausragende Persönlichkeit in der langen Reihe lippischer Regenten. Er erhob Meinberg 1767 zum Curort. Das Denkmal ist von seinem Sohn Leopold I vor ca. 220 Jahren gestiftet worden. Nachdem das Denkmal zunächst im Lustgarten in Detmold, dann am Büchenberg in Detmold und schließlich hinter der Brunnenhalle im Bad Meinberger Kurpark gestanden hatte, wurde es 1984 zwischen Historischem Kurpark und Seekurpark versetzt.
Er war Nachfolger des Grafen Simon Heinrich Adolf, der ihm ein total  verschuldetes und verarmtes Lippe hinterlassen hatte.

Simon August war der sparsame  Hausvater, der, Neuerungen nicht verschlossen, auf die Empfehlungen seiner tüchtigen Ratgeber hörte und diese in die Tat umsetzte. Eine dieser Taten war, dass er den heruntergekommenen Meinberger Gesundbrunnen „fassen“ ließ und Meinberg 1767 zum Curort erhob. Ursprünglich wurde das Denkmal vor über 200 Jahren von Leopold I gestiftet für, wie er einmeißeln ließ: „Zum Andenken des besten, liebevollsten Vater von Leopold, seinem ewig dankbaren Sohn“.

GPS – Daten: N 51°53’46.92″ E  8°59′  5.17″