Ehrenmal

Errichtet 1962 vom Bildhauer Ehlers, auf Wunsch der damaligen

nummer8neuGemeindeverwaltung Meinbergs in abstrakter Architektur. Lediglich die Jahreszahlen der beiden großen Weltkriege nutzte der Bildhauer, um auf den Schrecken der Kriege hinzuweisen. 1998 wurden auf Anregung und Kosten des Vereins „1000 Jahre Meinberg“ bronzene Namenstafeln angebracht, um mit den 170 Bürgern aus Bad Meinberg, Fissenknick und Wilberg aller Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu gedenken.

Der seinerzeitige Wunsch der Gemeinde, das Denkmal auf dem Kirchhof errichten zu dürfen, fand beim Landeskirchenamt keine Zustimmung. Schließlich kam man auf die Idee, den Kirchweg unmittelbar vor dem Kirchhof so zu verbreitern, dass das Ehlersche Denkmal darauf Platz fand.

GPS – Daten: N 51°53’45.40″ E  8°58’38.83″